Der TOYS & GAMES Report - das Fachmagazin für Toys, Games und Familie

Messen

Toy Business Forum 2020 – Up to date in Handel und Spielware

Spielwarenmesse - Das Toy Business Forum in der TrendGallery in Halle 3A setzt Themen in den Fokus, die die Spielwarenbranche bewegen. Nationale und internationale Referenten bringen die Fachbesucher vom 29. Januar bis zum 2. Februar täglich von 13 bis 15 Uhr auf den neuesten Stand. Derzeitige Marktentwicklungen, die zukünftigen Trends aus der Welt des Handels und der Spielware sowie Digitalisierung und Change Management stehen auf der Agenda. Zusätzlich geben die LicenseTalks von Mittwoch bis Samstag Einblicke ins Lizenzgeschäft. Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenlos. Es wird eine simultane Übersetzung auf Deutsch bzw. Englisch angeboten.

 

Trends der Spielwarenbranche

Am ersten Messetag startet das Toy Business Forum mit den Trendvorträgen. Was es Neues bei Toys, Games und Technik für Kinder gibt, darüber spricht die internationale Expertin Reyne Rice (USA). Im Anschluss beleuchtet Clara Blasco vom AIJU Technological Institute for Children‘s products & leisure in Spanien das Thema Nachhaltigkeit. Sie zeigt die Auswirkungen auf die Branche und welche Geschäftsmöglichkeiten daraus entstehen können. Richard Gottlieb aus den USA geht bei seiner Präsentation auf die sich verändernde Rahmenbedingungen der Spielwarenindustrie ein und wie sie erfolgreich bestehen kann.

 

Mut zur Veränderung

Am Donnerstag dreht sich alles um das Change Management. Technologischer Fortschritt oder geändertes Kaufverhalten wirken sich auf den Handel aus. Der Keynotespeaker Stefan Hagen, Business Coach und Consultant macht in seinem Vortrag „Entscheiden Sie sich – bevor es andere für Sie tun“ Mut zur Veränderung. Dr. Dorothea Hartmann vom system worx aus München ist Expertin in Sachen Team- und Organisationsentwicklung sowie Unternehmenskultur und Strategie. Ihr Wissen zu Unternehmen in Veränderungsprozessen teilt sie in ihrem Vortrag.

 

Digitalisierung im Überblick

Die Digitalisierung steht am Freitag auf dem Programm. Mailin Schmelter ist Teamleiterin Strategische Insights am IFH Köln und erklärt Chancen und Risiken beim Einsatz von digitalen Instrumenten im Geschäftsalltag. Daran anknüpfend, thematisiert Caroline Zöller die möglichen neuen Erlebniswelten durch visuelle Kommunikation im digitalen Zeitalter. Außerdem zeigt Kevin Proesel von der Saint Elmo’s Gruppe in Berlin in seinem Vortrag „Holographic Storytelling“, wie Mixed Reality, Virtual Reality und Augmented Reality neue Möglichkeiten für Produktinszenierungen und Einkaufserlebnisse schaffen.

 

Handel im Wandel

Am Samstag liegt der Fokus auf Retail. Während Theresa Schleicher, Managing Director bei VORN Strategy Consulting, die vernetzten Handelstrends von morgen vorstellt, geht Andreas Bork von der Finc3 Commerce GmbH aus Hamburg auf die Auswirkungen von E-Commerce auf die Preisgestaltung ein. Auch die Verkaufsexpertin Sandra Schubert ist sich sicher, dass die Digitalisierung das Kaufverhalten verändert. Ihr Lösungsansatz heißt „Happy Sales“ und besteht darin, die Kunden zu begeistern.

 

Neue Marketingideen

Einen Überblick über aktuelle Trends und Ansätze rund ums Marketing geben die Vorträge am Sonntag. Ralf Wendland von der servicemeisterei zeigt mit praxisnahen Beispielen, welche Trends die Spielwarenbranche in den kommenden Jahren beeinflussen werden. Um die Kundengewinnung mit dem sogenannten AHA-Effekt geht es beim Vortrag von Dr. Michael Gerharz. Abschließend geht Michael Lorenz von der grow.up Management Beratung darauf ein, wie sich der Umgang mit Spielwaren in der jungen Generation gewandelt hat. Spielwarenmesse eG

Als Neuaussteller auf der Spielwarenmesse 2020 durchstarten

Messen gelten als Marketing- und Vertriebstool. Für die internationale Spielwarenbranche ist der wichtigste Termin im Jahr die Spielwarenmesse in Nürnberg. Dabei sein lohnt sich auch für Messe-Neulinge, wenn vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2020 wieder rund 70.000 Einkäufer und Händler auf der Suche nach neuen Impulsen für ihre Sortimentsgestaltung sind. Mit der Gemeinschaftsfläche für Neuaussteller auf der Spielwarenmesse – dem New Exhibitor Center (NEC) in Halle 3A – bietet der Veranstalter interessierten Unternehmen besondere Konditionen für einen gelungenen Einstieg in die Spielwarenwelt. Dabei greifen die Aussteller von Beginn an auf Unterstützung der Messeorganisation zurück, um ihre erste Teilnahme zu organisieren.

 

Das New Exhibitor Center erfreut sich großer Beliebtheit. Der Gemeinschaftsstand in prominenter Lage in der Halle 3A ist ein Besuchermagnet, wenn es um die Suche nach Neuheiten geht. Außerdem erhalten die angemeldeten Firmen ein sogenanntes Ready-to-go Package zu besonders günstigen Konditionen. Zum Paket gehört ein 6 m² großer, präsentationsfertig ausgestatteter Messestand inklusive kostenlosem WLAN. Außerdem profitieren die Teilnehmer von zusätzlichen Werbemaßnahmen, z. B. dem Firmeneintrag im Print- und Onlinemessekatalog, der mit dem Icon „New“ gekennzeichnet wird. „Für diese Unternehmen ist die Teilnahme am New Exhibitor Center eine attraktive und kostenoptimierte Gelegenheit, die eigenen Produkte einem breiten und internationalen Publikum mit geringem Aufwand vorzustellen“, erklärt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG. Die Gemeinschaftsfläche bietet Platz für bis zu 60 Stände.

 

Für Unternehmen mit elektronischem Spielzeug, die die Spielwarenmesse als Start-up oder Newcomer in der Branche ausprobieren möchten, gibt es eine besondere Beteiligungsform. In die Aktionsfläche Tech2Play sind kleine Präsentationsbereiche integriert, die Firmen zur Produktpräsentation buchen können. Sie profitieren von den Aktionsbereichen auf der Tech2Play-Fläche und den Fachbesuchern, die sich für die Neuheiten im Bereich Elektronisches Spielzeug interessieren. Mehr Informationen stehen unter www.spielwarenmesse.de/t2p zur Verfügung.

 

Alle Hinweise zum New Exhibitor Center, den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung sind unter www.spielwarenmesse.de/newexhibitorcenter zu finden. Spielwarenmesse eG

Spielwarenmesse gibt Trends 2020 bekannt

Das internationale TrendCommittee der Spielwarenmesse hat drei intensive Strömungen der Branche für 2020 identifiziert: „Toys for Future“, „Digital goes Physical“ und „Be You!“. Zu erleben sind sie vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2020 auf der Spielwarenmesse, wo es über eine Million Produkte zu entdecken gibt. Den zentralen Anlaufpunkt für die Neuheiten bildet die rund 1.000 m² große TrendGallery in Halle 3A. Auf den Trendinseln stehen auch die passenden Produkte für die Fachbesucher zum Entdecken und Ausprobieren bereit.

 

Toys for Future – Nachhaltigkeit im Spiel

Die Fridays for Future-Bewegung zeigt es: Der Klimawandel bewegt uns alle. Gerade die Spielwarenbranche orientiert sich an aktuellen Themen und bildet die Welt im Kleinen ab. Produkte dieses Trends legen den Fokus auf das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Einerseits vermitteln sie im Spiel umweltfreundliches Verhalten und fördern das Umweltbewusstsein. Andererseits zählen zu diesem Trend auch Spielwaren mit entsprechendem Nachhaltigkeitsaspekt in Form von ökologischen Materialien oder durch Upcycling oder Recycling entstandene Produkte.

 

Digital goes Physical – Virtuelle Figuren werden real

Charaktere aus bekannten Computerspielen oder dem E-Sport werden immer mehr zu beliebten Lizenzthemen. Aber auch Youtube-Kanäle, Apps und Messenger-Dienste bieten hierfür Potenzial. Die User bewegen sich in digitalen Welten und identifizieren sich mit den fiktiven Inhalten. Mit dem Trend „Digital goes Physical“ werden die digitalen Figuren in die klassische Spielwarenwelt übertragen. Die realen Pendants erweitern die virtuelle Ebene und ermöglichen neue Spielerlebnisse.

 

Be You! – Spiele für alle

Die Welt ist bunt und vielfältig. Das Spiel verbindet alle unabhängig von Herkunft, Religion und Äußerlichkeiten. Das ist auch der Grundgedanke dieses Trends, der zwei Ansätze vereint: zum einen Menschen mit „speziellen Bedürfnissen“ zu fördern und zum anderen für Toleranz, Inklusion und Diversität zu sensibilisieren. Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen, wie z. B. Demenz oder Parkinson, haben ganz besondere Anforderungen an Haptik und Handling von Spielwaren. Spielerisch können sie ihre geistigen und motorischen Schwächen trainieren und gemeinsame Erlebnisse schaffen.

 

Trends, Neuheiten und Wissen

Die TrendGallery in Halle 3A steht für Trendprodukte, Neuheiten, innovative Aussteller und Wissensvermittlung. Auf den Trendinseln können Fachbesucher die passenden Produkte zum jeweiligen Trend eingehend in Augenschein nehmen und ausprobieren. Neuheiten gibt es über alle Produktgruppen hinweg in den vielen Showcases zu entdecken. Der in der TrendGallery erhältliche TrendGuide enthält übersichtlich alle Informationen zu den Trendprodukten und Neuheiten. Im Toy Business Forum sprechen Experten täglich zu aktuellen Branchenthemen, zukünftigen Herausforderungen des Handels und den Trends. Spielwarenmesse eG

Spielwarenmesse 2020: Mit dem Smartphone zum Messeticket

Im Herbst startet der Ticketvorverkauf zur Spielwarenmesse 2020. Networking, Informationen einholen oder Geschäftsabschlüsse tätigen – für die internationale Spielwarenbranche gibt es keine effektivere Veranstaltung als die Weltleitmesse in Nürnberg. Ab dem 6. November sind die Tickets für Fachbesucher aus Deutschland erhältlich. Das Smartphone gilt hier als moderner Wegbegleiter: Auf einfache und sinnvolle Weise werden digitale Tickets für mobile Endgeräte generiert. Im Anschluss kann der Messebesuch ebenfalls online direkt vorbereitet werden. Vom Hotel bis zum Ausstellertermin – der Veranstalter bietet dafür nützliche Services.

 

Unkomplizierter Messezutritt

Der Ticketvorverkauf lohnt sich in mehrfacher Hinsicht: Dank der sofort verfügbaren mobilen Eintrittskarte gelangen die Fachbesucher noch einfacher und schneller an ihr Ticket. Die papierlose Alternative ist so auf dem Smartphone immer griffbereit. Außerdem müssen die Fachbesucher an den Eingängen keine Wartezeit mehr für den Ticketkauf einplanen. Die vorher erworbene Eintrittskarte gilt darüber hinaus an den angegebenen Veranstaltungstagen auch als Fahrkarte in allen VGN-Verkehrsmitteln (SPNV: 2. Klasse, zuschlagfreie Züge) in den Tarifzonen 100/200 (Nürnberg, Fürth, Stein). Bis zum 27. Januar 2020 läuft zudem der Frühbucherrabatt.

 

Mit Vorbereitung zum Erfolg

Anreise planen, sich auf dem Gelände zurechtfinden, wichtige Geschäftspartner treffen – ein erfolgreicher Messebesuch ist mit einer gründlichen Vorbereitung verbunden. Viele Online-Services erleichtern die Organisation bereits vorab. Es besteht z. B. die Möglichkeit, einen persönlichen Terminkalender anzulegen und dabei Termine mit Ausstellern im Voraus zu vereinbaren. Sowohl auf der Spielwarenmesse Webseite als auch in der App finden Fachbesucher zur Planung des Messebesuchs eine übersichtliche Ausstellerdatenbank, in der nach Suchkriterien wie Produktgruppen und deren Unterkategorien entsprechend gefiltert werden kann. Einen guten Überblick über das Gelände bietet der interaktive Hallenplan.

 

Für einen angenehmen Aufenthalt

Auch Hotels lassen sich auf digitalem Wege buchen. Das Partnerhotelprogramm der Spielwarenmesse hält kostengünstige Unterbringungskontingente in der Stadt Nürnberg bereit. Weitere Hotels in der gesamten Metropolregion sind über booking.com zu finden. Die Online-Plattform Airbnb vermittelt je nach eigenen Ansprüchen auch private Zimmer oder Apartments. Nach Messeschluss bietet die ToyCity Nürnberg den Messegästen viele Gelegenheiten für eine individuelle Abendgestaltung. Spielwarenmesse eG

Innovative Unternehmen profitieren von gefördertem Gemeinschaftsstand auf der Spielwarenmesse 2020

Die Spielwarenmesse, die vom 29.1. bis zum 2.2.2020 im Nürnberger Messezentrum stattfindet, führt als wichtigster Branchentreffpunkt nationale und internationale Fachhändler und Aussteller zusammen. Einen optimalen Einstieg in die Spielwarenbranche erfahren deutsche Startups mithilfe des Gemeinschaftsstands Junge Innovative Unternehmen. Durch eine Beteiligung knüpfen Jungunternehmer relevante Kontakte und erschließen internationale Märkte. Dabei werden sie durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt, das bis zu 60 Prozent des Beteiligungspreises fördert. Zudem profitieren Händler und Einkäufer von neuen Spielideen, die das eigene Sortiment bereichern.

 

Hohe Innovationskraft

Die jungen innovativen Unternehmen präsentieren sich dem Fachpublikum in dem in Halle 3A gelegenen Förderareal. Zur 71. Ausgabe der Weltleitmesse ist u. a. Dynamiko als Hersteller eines Holzfahrrads, das selbst in Kurven nicht aus der Bahn gerät, mit dabei. Zudem nehmen die Firma GeoBender mit Würfeln, in denen sich ein komplexes, magnetisches 3D-Puzzle versteckt, und das Unternehmen loud + proud, das Baby- und Kinderkleidung aus nachhaltigen Materialien unter fairen Arbeitsbedingungen entwickelt hat, bereits zum zweiten Mal teil. „Die Organisation des Gemeinschaftsstands ist für die Spielwarenmesse ein besonderes Anliegen. Durch eine Beteiligung ergeben sich für Jungunternehmer vielfältige Potenziale bei der Vermarktung ihrer innovativen Produkte, die langfristig zum Markterfolg beitragen“, sagt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG. Zur 70. Messeausgabe erhielten insgesamt 22 Aussteller eine Förderung durch das BMWi. Zudem besteht seit 2019 für junge Hersteller die Möglichkeit, ihre Neuheiten beim ToyAward in der Kategorie Startup einzureichen und mithilfe dieses wichtigen Gütesiegels ihre Marktposition weiterhin zu optimieren.

 

Maßgeschneidertes Angebot

Die Spielwarenmesse hat für junge innovative Unternehmen ein hochwertiges Komplettpaket geschnürt. Es umfasst sowohl die Ausstattung der zwischen 6 und 15 m2 großen Stände als auch Marketingservices und einen Gemeinschaftsbereich mit Infotheke und Besprechungslounge. Außerdem gelten besonders attraktive Konditionen für die Beteiligung an weiteren Messehighlights wie der PressPreview und Sonderflächen. Teilnahmeberechtigt und förderfähig sind Firmen mit einem innovativen Produkt, die jünger als zehn Jahre sind, unter 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von zehn Millionen Euro nicht überschreiten. Zudem müssen Firmensitz sowie Geschäftsbetrieb in Deutschland sein. Interessierte Hersteller können sich noch bis zum 15.11.2019 unter www.spielwarenmesse.de/anmeldung für den Gemeinschaftsstand anmelden. Um die Buchung noch effizienter zu gestalten, reichen Jungunternehmer den Förderantrag zur Spielwarenmesse 2020 erstmals ausschließlich online ein. Spielwarenmesse eG

Toy Business Forum: Neues Handelswissen auf der Spielwarenmesse

Messen sind Foren für neue Produkte, Wissenstransfer und Kommunikation. Seit vielen Jahren schätzen die Fachbesucher das Toy Business Forum auf der Spielwarenmesse als Wissensplattform. Das Vortragsareal in der TrendGallery in Halle 3A ist dafür bekannt, neue Perspektiven aufzuzeigen. Die Themen orientieren sich an den aktuellen und kommenden Herausforderungen der Branche. Die Teilnahme an den Vorträgen ist für die Fachbesucher kostenlos. Es wird eine simultane Übersetzung auf Deutsch und Englisch angeboten.

 

Trends weltweit

Internationale und nationale Referenten bringen die Fachbesucher täglich von 13 bis 15 Uhr auf den neuesten Stand: Aktuelle Marktentwicklungen, die kommenden Trends aus der Welt des Handels und der Spielware sowie Digitalisierung und Change Management stehen auf der Agenda. Den Anfang bilden am ersten Messetag die Trendvorträge mit wichtigem Input für Händler, um im Wettbewerb zu bestehen. Unter anderem beleuchtet Clara Blasco vom AIJU Technological Institute for Children´s products & leisure in Spanien das Thema Nachhaltigkeit anhand von europäischen Forschungsergebnissen. Sie zeigt, wie sich die neuen Anforderungen auf den Spielwarensektor auswirken und welche Geschäftsmöglichkeiten daraus entstehen können.

 

Mut zur Entscheidung

Am Donnerstag steht Change Management auf dem Programm. Technologischer Fortschritt oder verändertes Kaufverhalten – wer mithalten will, braucht Mut zur Veränderung. Diesen Ansatz verfolgt der Keynotespeaker Stefan Hagen, Business Coach und Consultant in seinem Vortrag: „Unsicherheiten und Ängste vor den Folgen unserer Entscheidungen lassen uns oft zögern. Eine gute Chance ist leicht vertan, wenn andere schneller sind. Sich selbst zu trauen ist wichtig, um frühzeitig die Initiative zu ergreifen und neue Wege bewusst anzugehen.“

 

Noch mehr Wissensvermittlung

Die Digitalisierung steht am Freitag auf dem Programm. Sie hat das Verhalten der Konsumenten und deren Erwartungen an den Handel bereits nachhaltig verändert. Am Samstag steht alles im Zeichen des Retails. Die Experten haben die Kundenbindung im Fokus und thematisieren die Gestaltung von innovativen Geschäftskonzepten und Einkaufserlebnissen. Einen Überblick über aktuelle Trends und Ideen rund ums Marketing geben die Vorträge am Sonntag, die dem stationären Handel neue Möglichkeiten eröffnen.

 

Zusätzliches Branchenwissen rund um das Lizenzgeschäft vermitteln die LicenseTalks. Sie finden in Kooperation mit Licensing International (vormals LIMA) und dem amerikanischen Fachmagazin License Global jeweils vormittags von 10:30 bis 11:30 Uhr von Mittwoch bis Freitag im Toy Business Forum statt.

 

Programmvorschau Toy Business Forum 2020

 

#trend – Mittwoch, 29. Januar 2020

#change – Donnerstag, 30. Januar 2020

#digital – Freitag, 31. Januar 2020

#retail – Samstag, 1. Februar 2020

#marketing – Sonntag, 2. Februar 2020

 

Spielwarenmesse eG

Waketo zeigt die Zukunft des Einkaufens auf der EK LIVE Herbstmesse

Sortimente digital entdecken, Ware in verschiedenen Varianten virtuell im stationären Geschäft darstellen sowie Produkte auf Hologramm-Stelen einsetzen, um sie real und lebendig erlebbar zu machen – die Waketo GmbH präsentiert den Besuchern der Bielefelder Messe EK LIVE vom 18. bis zum 20. September 2019 mit der Sonderausstellung „Zukunft Handel: Digitale Kundenerlebnisse am POS“, wie sie analoge und digitale Maßnahmen verknüpfen und so das Einkaufserlebnis zu ihrem Vorteil emotionalisieren können.

 

Der Digital-Experte Nikolai Gruschwitz, CEO der Waketo GmbH und Sohn des bekannten Münchner Storedesigners Wolfgang Gruschwitz, wirft einen inspirierenden Blick auf die Zukunft des Einkaufens und zeigt auf, wie der stationäre Handel seine klassischen Stärken nutzen sowie die Shopper mit dem richtigen Einsatz von digitaler Technik begeistern kann.

 

„Wir zeigen völlig neuartige und fast grenzenlose Möglichkeiten der Produktpräsentation, die den Shopper bindet und Kaufanreize setzt“, so Nikolai Gruschwitz. Mit Angeboten wie Augmented Reality oder einen Digital Touch Table kann der stationäre Handel seine Vorteile gegenüber dem reinen Online-Handel ausspielen und die gesamte Produktvielfalt auch auf kleinstem Raum zugänglich machen. Gruschwitz sieht darin die Möglichkeit für jeden Händler, unabhängig von Ladengröße oder Standort, den Wandel vom reinen Verkaufsraum zum emotionalen Erlebnishandel vollziehen zu können. EK/servicegroup

Digitaler, vielfältiger und internationaler: gamescom 2019 erreicht weltweit mehr Menschen als jemals zuvor

Die vielen Neuerungen der gamescom 2019 haben das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele noch digitaler, vielfältiger und internationaler gemacht und waren ein voller Erfolg – so lautet das Fazit des game – Verband der deutschen Games-Branche, dem Mitveranstalter der gamescom. Die internationale Show „gamescom: Opening Night Live“, die am Montag erstmals stattfand, erreichte allein bereits mehr als eine halbe Million gleichzeitige Zuschauer und in den Tagen danach weltweit Millionen Menschen. Das neue Online-Portal „gamescom now“ und die Videos aus dem neuen „IGN@gamescom now“-Studio wurden international von zahlreichen Gamern genutzt. In der neuen „gamescom event arena“ fanden die gesamte Woche über eSports-Turniere statt, das Angebot für Indie-Entwickler wurde mit dem „gamescom indie village“ deutlich ausgebaut. Insgesamt besuchten in diesem Jahr 373.000 Besucherinnen und Besucher die gamescom vor Ort. Sowohl die Zahl der Aussteller (1.153, +10 Prozent), als auch die Fläche (218.000 m2, +8 Prozent) sind in diesem Jahr gewachsen. Der Anteil internationaler Aussteller blieb mit rund 70 Prozent auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Die gamescom 2019 fand unter dem Leitthema „Gemeinsam sind wir Games“ satt, zu den Trends gehörten „Cloud-Gaming“ und „Indie-Games“

 

„Die gamescom 2019 ist digitaler, vielfältiger und internationaler als jemals zuvor und damit ein großer Erfolg. Mit unserer neuen Show ‚gamescom: Opening Night Live‘, der neuen Online-Plattform ‚gamescom now‘ und den Video-Streams aus dem „IGN@gamescom now“-Studio konnten wir weltweit Millionen Gamer an den Neuheiten und Events der gamescom teilhaben lassen. Gleichzeitig wurde das Angebot vor Ort mit der ‚gamescom event arena‘ und dem ‚gamescom indie village‘ ebenfalls ausgebaut. Mit den vielen Neuerungen in diesem Jahr haben wir die Weichen für die kommenden Jahre gestellt“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. „Auch politisch geht ein starkes Signal von der gamescom 2019 aus: Die vielen hochkarätigen politischen Gäste in diesem Jahr haben eine eindeutige Botschaft ausgesendet: Über Parteigrenzen hinweg wird die langfristige und planungssichere Games-Förderung auf Bundesebene klar unterstützt. Jetzt erwarten wir, dass in den kommenden Wochen den Worten auch Taten folgen.“

 

So viele hochrangige Politikerinnen und Politiker wie in diesem Jahr haben die gamescom noch nie besucht: An der offiziellen Eröffnung nahmen am Dienstag unter anderem Bundesverkehrs- und Digitalminister Andreas Scheuer, die Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär, Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker teil. Bei der Diskussionsrunde „Debatt(l)e Royale“ im Rahmen des gamescom congress diskutierten Paul Ziemiak (CDU), Lars Klingbeil (SPD), Linda Teuteberg (FDP), Jörg Schindler (Die Linke) und Michael Kellner (Bündnis 90/Die Grünen) über die Games-Förderung, die Anerkennung von eSports und den Breitbandausbau in Deutschland. Auf der gamescom waren in diesem Jahr zudem die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz Malu Dreyer und der Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil. Zudem besuchte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey die gamescom.

 

Im nächsten Jahr findet die gamescom von Dienstag, 25. August, bis Samstag, 29. August, in Köln statt. game

Politische Ehrengäste eröffnen gamescom 2019

Bild von links nach rechts: Dr. Joachim Stamp (stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen), Felix Falk (game-Geschäftsführer), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin Köln), Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung), Ralf Wirsing (Vorstandsvorsitzender des game), Gerald Böse (Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse). Credit: Franziska Krug/game.

Die gamescom 2019 ist offiziell eröffnet: Zum Start des weltgrößten Events rund um Computer- und Videospiele sprachen die politischen Ehrengäste Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Digitalstaatsministerin Dorothee Bär, Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Im Mittelpunkt der Reden standen dabei die großen Potenziale von Games und die enorme Bedeutung der gamescom für den Wirtschafts- und Medienstandort Deutschland und Nordrhein-Westfalen. Felix Falk, Geschäftsführer des game, dem Verband der deutschen Games-Branche und Mitveranstalter der gamescom, ging bei seiner Rede insbesondere auf das große kulturelle, wirtschaftliche und technologische Potenzial der Games-Branche ein und hob hierbei hervor, dass eine langfristige Strategie der Bundesregierung notwendig sei, um diese Möglichkeiten für Deutschland zu nutzen. Im Anschluss an die Eröffnung verschafften sich die politischen Ehrengäste auf einem Rundgang einen eigenen Überblick über die diesjährigen Neuheiten und Trends der gamescom. 

 

 

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Wir haben im Koalitionsvertrag vereinbart, die Games-Branche zu fördern. Dazu stehen wir! Die Förderung des Bundes ist im April gestartet. Diese Projekte werden bewilligt und umgesetzt. Deutschland braucht die Innovationskraft der Games-Branche! Auch die großvolumige Produktionsförderung wird wie versprochen vorangetrieben. Die Resonanz ist riesig und zeigt, wie überfällig das war. Über weitere Mittel für das Jahr 2020 entscheidet der Deutsche Bundestag im Herbst. Unser Ministerium setzt sich weiterhin stark dafür ein, dass die Förderung auch langfristig fortgeführt wird. Dafür fighten wir in der Bundesregierung und im Bundestag.“

 

Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung: „Wer sich bewusst macht, dass jeder zweite Deutsche spielt und die größte Spielergruppe die über 50-Jährigen sind, dem wird klar: Gaming ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ich setze mich persönlich dafür ein, dass Gaming auch als innovativer Wirtschaftszweig und deutsches Kulturgut noch weiter etabliert wird.“

 

Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche: „Auf der gamescom wird für jeden sichtbar, dass Games Millionen Menschen bewegen, technologische Innovationen vorantreiben und ein bedeutender Kultur- und Wirtschaftsfaktor sind. Dieses enorme Potenzial müssen wir auch in Deutschland stärker als bisher nutzen. Daher brauchen wir das langfristige Engagement der Bundesregierung, damit auch wir in Deutschland von den vielen positiven Effekten der Games-Entwicklung besser profitieren können. Bisher werden wir international von anderen Standorten klar abgehängt.“

 

Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen: „Nordrhein-Westfalen ist seit zehn Jahren stolzer Gastgeber der gamescom. Wir begrüßen ausdrücklich, dass das auch in Zukunft so bleibt. Die Landesregierung hat dafür gesorgt, dass Nordrhein-Westfalen Games-Standort Nummer eins in Deutschland ist. Wir freuen uns auf spannende Tage mit neuen Trends und einem intensiven Austausch mit Gamern und Branchenvertretern aus der ganzen Welt.“

 

Henriette Reker, Kölner Oberbürgermeisterin: „Als Kölner Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Koelnmesse bin ich sehr froh, dass die gamescom in Köln eine Heimat gefunden hat. Und ich bin froh, dass seit dem Frühjahr klar ist, dass dies so bleibt! Das ist eine großartige Nachricht für Köln! Im elften Jahr ist die gamescom nun in Köln: ein kölsches Jubiläum, das deutlich macht, dass die gamescom fester Bestandteil im Jahreslauf geworden ist – und zu unserer Stadt gehört. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank dem Land Nordrhein-Westfalen und der Koelnmesse, die sich mit mir für den gamescom-Standort Köln stark gemacht haben.“ game

Bewerbungsstart für ToyAward der Spielwarenmesse

Alljährlich zeichnet die Spielwarenmesse besonders herausragende Neuheiten mit dem ToyAward aus. Der Preis genießt in der Branche einen hohen Stellenwert, da er für Einkäufer und Händler ein wichtiges Gütesiegel ist. Ab dem 14. September 2019 können interessierte Unternehmen, die auf der 71. Spielwarenmesse (29.1.-2.2.2020) im Messezentrum Nürnberg ausstellen, ihre Innovationen kostenlos für den ToyAward anmelden.

 

Verleihung in fünf Bereichen. Der Neuheitenpreis wird in den vier altersgruppenspezifischen Segmenten Baby & Infant (0-3 Jahre), PreSchool (3-6 Jahre), SchoolKids (6-10 Jahre), Teenager & Adults (ab 10 Jahren) sowie im Bereich Startup verliehen – hier können Firmen teilnehmen, deren Gründung nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Die Attraktivität des ToyAwards war niemals größer. Zuletzt beteiligten sich 433 Aussteller mit insgesamt 838 Innovationen. Anmeldeschluss ist am 11. Dezember 2019.

 

Zweistufiges Auswahlverfahren. Über die Webseite www.toyaward.de haben Aussteller die Möglichkeit, bis zu drei Produktbeschreibungen in englischer Sprache mit Fotos und idealerweise auch Videos einzureichen. Im Rahmen eines digitalen Vorentscheids trifft die Jury – bestehend aus Marktforschern, internationalen Handelsvertretern, Wissenschaftlern und einer Bloggerin – eine engere Auswahl. Sie bewertet alle eingegangenen Beschreibungen anhand der Kriterien Erfolgspotenzial im Handel, Spielspaß, Verständlichkeit des Produktkonzepts und Originalität. Anschließend nominiert die Fachjury bei einer gemeinsamen Sitzung im Vorfeld der Spielwarenmesse je drei Produkte in allen fünf Kategorien. Die Anforderungen aus dem digitalen Vorentscheid werden dabei um die Kriterien Verarbeitung & Qualität sowie Sicherheit erweitert. Im Rahmen der Hauptpressekonferenz zur 71. Spielwarenmesse am 23. Januar 2020 werden alle nominierten Produkte öffentlich bekannt gegeben. Die feierliche Verleihung der ToyAwards an die Gewinner findet auf der Eröffnungsfeier am 28. Januar 2020 statt. Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Jury sind auf der Webseite www.toyaward.de zu finden. Spielwarenmesse eG

Spielwarenmärkte mit World of Toys weltweit erobern

Neue Märkte und Vertriebskanäle zu erschließen ist ein wichtiges Ziel für exportorientierte Spielwarenfirmen. Das Auslandsmesseprogramm World of Toys by Spielwarenmesse eG unterstützt die Unternehmen durch die Organisation von Gruppenbeteiligungen auf ausgewählten Branchenmessen. Dazu gehören kompetenter Support und verschiedene Services rund um den Messeauftritt. Für die internationalen Pavillons auf den Fachmessen Kids India 2019 und Hong Kong Toys & Games Fair 2020 können noch Standflächen gebucht werden. Für die Kids Russia 2020, die erstmals parallel zu Skrepka Expo stattfindet, ist ebenfalls ein Gemeinschaftsstand geplant. 

 

Kids India – Aufstrebende indische Spielwarenindustrie 

Den Anfang macht die Kids India. Sie findet vom 26. bis zum 28. September 2019 in Mumbai statt. Der Spielwarensektor in Indien entwickelt sich stetig. Die wachsende Mittelschicht, die erhöhte Aufmerksamkeit für die Bedeutung von Spielwaren in der Kindesentwicklung sowie die gestiegene Nachfrage nach Qualitätsprodukten beeinflussen diese Entwicklung positiv. Dieses Potenzial ist attraktiv für Spielwarenhersteller aus aller Welt. Zehn internationale Aussteller haben bereits ihre Teilnahme am World of Toys Gemeinschaftsstand auf der Kids India zugesichert.

 

Hong Kong Toys & Games Fair – Tor zum asiatischen Exportmarkt

Die darauf folgende Hong Kong Toys & Games Fair öffnet vom 6. bis zum 9. Januar 2020 ihre Türen. Sie hat sich zur wichtigsten Messe für den asiatischen Markt entwickelt. Sie bildet in Verbindung mit dem Geschäftszentrum Hongkong die Brücke für Geschäftsbeziehungen zwischen Afrika, Amerika, Europa auf der einen und der Asien-Pazifik-Region auf der anderen Seite. Eine Anmeldung für den internationalen Pavillon ist für 2020 noch möglich.

 

Kids Russia und Skrepka – Synergieeffekte nutzen

Die russische Spielwarenfachmesse Kids Russia findet vom 11. bis zum 13. Februar 2020 erstmals parallel zur führenden russischen Schreibwarenmesse Skrepka Expo auf dem Crocus Expo Centre in Moskau statt, ermöglicht durch eine kürzlich geschlossene Kooperationsvereinbarung zwischen den Veranstaltern der beiden Messen. Sie sprechen durch artverwandte Produktbereiche gemeinsame Zielgruppen an. Die terminliche Zusammenlegung schafft neue Synergien auf Aussteller- und Besucherseite. Für internationale Unternehmen bieten die Veranstalter der Kids Russia einen World of Toys Gemeinschaftsstand an.

 

World of Toys – vertriebsstarker Auftritt auf internationalen Fachmessen

Das 2008 von der Spielwarenmesse eG gegründete World of Toys Programm unterstützt Spielwarenhersteller beim Einstieg in umsatzkräftige und wachstumsreiche Märkte. Die Veranstalter organisieren internationale Gruppenbeteiligungen auf Branchenmessen in den Regionen Asien-Pazifik, Russland und Indien. Dabei übernehmen sie die technische und organisatorische Durchführung des Messeauftritts und bieten zusätzliche Marketingservices an, um den Aufwand der teilnehmenden Firmen zu reduzieren und die Geschäftschancen in den neuen Märkten zu fördern. Spielwarenmesse

EK LIVE Herbstmesse: Handeln mit Zukunft

Herbstmesse der EK/servicegroup vom 18. bis 20. September mit neuem Kongress-Format „EK Retail Forum“/Trendthema Nachhaltigkeit/Sonderfläche mit

Produkten für das Leben im Alter/Ausstellung Waketo GmbH der Münchner Storedesigner Wolfgang und Niko Gruschwitz/Messe-Workshops mit konkreten

Praxis-Tipps/Verleihung der EK Passion Stars 2019 Die Zukunft des Handels ist digital, nachhaltig und menschlich: Auf ihrer Herbstmesse EK LIVE und dem EK

Retail Forum als neues Format des traditionellen Unternehmerkongresses demonstriert die EK/servicegroup vom 18. bis 20. September 2019 unter dem Motto „Handeln mit Zukunft“, wie der Fachhandel die Wünsche des Shoppers auf allen Kanälen erfüllen kann und dabei gute Geschäfte macht.

 

Im unternehmenseigenen Messezentrum warten auf die Fachbesucher aus ganz Europa Neuheiten und Trends aus allen Sortimentsbereichen der Business Unit EK Home, die seit April 2019 die früheren EK Geschäftsfelder livingplus, family und comfort vereint. Unterstützung kommt von rund 250 Industriepartnern von A wie AEG bis Z wie Zwilling, die nicht nur die Top-Marken mitbringen, sondern auch mit attraktiven Messekonditionen locken. Vorgestellt werden außerdem die neusten Entwicklungsschritte der EK Shopkonzepte electroplus, küchenplus und HappyBaby. 

 

Ein weiteres Highlight ist die Ausstellung der Waketo GmbH aus München: „Vom Point of Sale zum Point of Experience“, die einen inspirierenden Blick auf die

Zukunft des Einkaufens wirft. Die Messebesucher erwarten innovative Lösungen, wie digitale Medien das Shopping-Erlebnis einzigartig gestalten können.

Große Potenziale eröffnet auch der demografische Wandel: Die Systemfläche Living zeigt Artikel, die das Leben im Alter einfacher, komfortabler und sicherer

machen. Das wichtige Wissen um aktuelle Themen des Handels wie Online-Marketing, Social Media oder Visual Merchandising vermitteln die Bielefelder in spannenden Messe-Workshops.

 

Digital in die Zukunft!

Der Bedeutung der digitalen Ausrichtung des Handels wird EK mit einem ebenso breiten wie kompetenten Leistungspaket gerecht. Das Spektrum reicht von der

vollintegrierten Omnichannel-Plattform ERES über die EK Marktplätze und das Kiosksystem mit der virtuell verlängerten Ladentheke bis hin zu Online-MarketingPaketen zur punktgenauen Kundenansprache. Darüber hinaus können sich die Messegäste über die Business Intelligence-Strategie zur Ergebnisoptimierung über die Erhebung relevanter Marktdaten informieren.

 

Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist heute wie in Zukunft angesagt und damit auch ein starkes Vermarktungsargument gegenüber dem Konsumenten. In einer Sonderpräsentation zum Thema warten nachhaltige Artikel aus dem EK Lager und aus den Sortimenten der Industriepartner. Eben Produkte und Dienstleistungen, die den Shopper begeistern!

 

EK Retail Forum kennt die Zukunft des Handels

Aus dem Unternehmerkongress wird das EK Retail Forum/Zukunft Handel: Kompakte Informationen mit hohem Unterhaltungswert verspricht Fußball-Experte und REWE-Händler Holger Stanislawski, der sich über die Gemeinsamkeiten von Fußball und Brechbohnen Gedanken macht. Management-Profi Prof. Dr. Wolfgang Merkle zeigt dem Handel Wege zur konsequenten Profilierung im digitalen Zeitalter auf. Die Vorträge des EK Vorstandsvorsitzenden Franz-Josef Hasebrink und des Europa-Politikers Elmar Brok runden die Veranstaltung ab.

 

Willkommen zur EK Passion Party!

Neu ist auch der Rahmen der 9. Preisverleihung des EK Passion Star. Die begehrten EK Awards für leidenschaftliches Handeln im Mitgliederkreis werden am  Abend des 18. September in lockerer Party-Atmosphäre überreicht. EK/servicegroup


Anzeige


Brand Licensing Europe bis mindestens 2024 im Excel

Damit ist es amtlich. Nach Bestätigung der Organisatoren wird die Brand Licensing Europe bis mindestens 2024 im Kongresszentrum Excel in London stattfinden. Ph

 

Die Termine:

 

06.-08. Oktober 2020

28.-30. September 2021

20.-22. September 2022

03.-05. Oktober 2023

24.-26. September 2024

 

Leitthema der gamescom 2019 stellt die Community in den Mittelpunkt

Die gamescom stellt in diesem Jahr mit dem Leitthema „Gemeinsam sind wir Games“ die Spielerinnen und Spieler in den Mittelpunkt. Kein anderes Medium hat eine so kreative und leidenschaftliche Community wie Games. Ob Cosplayer, Modder, eSportler oder Streamer: Das große Engagement der Spielerinnen und Spieler macht sie zu einem elementaren Bestandteil der Games-Kultur, erschafft immer wieder neue Trends und treibt die Entwicklung des Mediums ganz entscheidend mit voran. So wird die Community heute noch vor Veröffentlichung eines Spiels mit ihren Ideen und Wünschen aktiv in die Entwicklung eingebunden. Wie dynamisch und lebendig die Beziehung zwischen Community und Spiele-Entwicklern ist, wird auf der gamescom besonders gut sichtbar.

 

„Die Games-Community ist mit ihrem leidenschaftlichen Engagement elementarer Bestandteil der Games-Kultur und gestaltet im Wechselspiel mit den Spiele-Entwicklern die Trends des Mediums ganz entscheidend mit. Nirgends wird das so deutlich wie auf der gamescom, dem größten Games-Festival der Welt“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche. „Niemals zuvor haben Spiele-Entwickler die Communitys so stark in die Entwicklung neuer Titel einbezogen: Sie sammeln das Feedback zu Neuerungen ein, greifen Ideen auf und veranstalten eigene Events – nicht zuletzt auf der gamescom. Die Games-Branche weist dabei einmal mehr den Weg für andere Wirtschaftszweige: Aus Kunden wird eine Community, zu der die Beziehung intensiv gepflegt wird, weil sie entscheidend zum Erfolg beiträgt. Auch deshalb konzentrieren wir uns als gamescom in diesem Jahr ganz besonders auf die Community, angefangen bei unserer neuen international gestreamten Show ‚gamescom: Opening Night Live‘ über die Vergrößerung des Bereichs für Indie-Entwickler bis hin zum komfortableren Aufenthalt.“

 

Das Leitthema sowie die Trends der gamescom 2019 gaben heute der game – Verband der deutschen Games-Branche und die Koelnmesse als gemeinsame Veranstalter in Berlin bekannt. Das Partnerland der diesjährigen gamescom ist Holland. Als politische Gäste werden an der Eröffnung am 20. August Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Digitalstaatsministerin Dorothee Bär, Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker teilnehmen.

 

Trend: „Cloud-Gaming“

Cloud-Gaming hat als einer der gamescom-Trends 2019 das Potenzial, die Games-Branche stark zu verändern. Der große Vorteil: Da bei Cloud-Gaming alle wesentlichen Berechnungen in Rechenzentren stattfinden, benötigt der Spieler selbst keine besonders leistungsstarke Hardware mehr. Somit können auch die technisch anspruchsvollsten Titel auf einfachen Laptops, Smartphones oder Tablets gespielt werden. Alles, was man braucht, ist eine schnelle und latenzarme Internetverbindung. Erste Angebote wie PlayStation Now von Sony oder GeForce NOW von NVIDIA sind bereits erhältlich. Weitere Unternehmen haben eigene Cloud-Gaming-Dienste angekündigt, etwa Microsoft und Google, oder arbeiten an Technologien, um die Leistungsfähigkeit der Cloud-Dienste weiter zu erhöhen, etwa „Orion“ von Bethesda Softworks. Dabei zeigt sich die Games-Branche einmal mehr als technologischer Vorreiter: In keinem anderen Bereich von Cloud-Diensten ist die Umsetzung technisch so anspruchsvoll und komplex.

 

Trend: „Indie Games“

Indie-Games sind ein weiterer Trend der gamescom 2019. Mehr als je zuvor entwickeln kleine, unabhängige Studios Spiele, die auf einzigartige Weise hervorstechen, ob durch ernste Themen, kunstvolle Ansätze oder ein ausgefallenes Design. Viele kreative und außergewöhnliche Titel sowie einige Überraschungshits stammen heute von Indie-Teams. Dabei haben sich diese Independent Studios zu einem elementaren Bestandteil der Games-Kultur entwickelt. Die Möglichkeit, Spiele über Download-Portale kostengünstig weltweit anbieten zu können sowie einfacher anzuwendende Entwickler-Software haben den Trend zu Indie-Games verstärkt. Auch auf der gamescom gehören die Titel dieser Entwickler zu den Zuschauermagneten. Mit dem neuen „indie village“ wurde der Bereich für Indie-Games deutlich vergrößert. Dadurch konnte die Anzahl der Indie-Entwickler auf der gamescom mehr als verdoppelt werden. 

 

Felix Falk: „Ob Cloud-Gaming oder Indie-Games: Die diesjährigen gamescom-Trends zeigen ganz besonders die großen Potenziale Deutschlands, zu einem der internationalen Hotspots der Games-Branche zu werden. Deutschland verfügt über eine sehr lebendige und kreative Indie-Szene. Auch gehört Deutschland zu den ersten Märkten, auf denen mehrere Cloud-Gaming-Angebote auf den Markt kommen. Zeitgleich wird aber auch deutlich, dass wir die richtigen Rahmenbedingungen schaffen müssen, wenn wir dieses Potenzial nutzen und uns nicht von anderen, engagierteren Ländern abhängen lassen wollen. Vor allem die dauerhafte Etablierung der Games-Förderung sowie der zeitnahe Ausbau schneller Breitband-Verbindungen sollte für die Politik dabei im Mittelpunkt stehen.“

 

Über die gamescom 2019: Die gamescom öffnet für alle interessierten Fachbesucher am Dienstag, 20. August 2019, für Privatbesucher am Mittwoch, 21. August 2019. Im vergangenen Jahr präsentierten 1.037 Unternehmen aus 56 Ländern ihre Neuheiten. 370.000 Besucher aus 114 Ländern nutzten die gamescom 2018 als Entertainment- und Business-Plattform. Damit ist die gamescom das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele sowie Europas größte Business-Plattform für die Games-Branche. Mit der business area, der entertainment area, der devcom, dem gamescom congress und dem gamescom city festival bietet die gamescom individuelle Plattformen für alle Zielgruppen an. game

Spielwarenmesse® - TrendCommittee erweitert Toy Know-how

Die Welt verändert sich immer rasanter. Gesellschaftliche und technologische Entwicklungen beeinflussen zeitversetzt auch die Spielwarenbranche. Die relevanten Trends frühzeitig zu erkennen und den Überblick über alle Entwicklungen zu behalten, ist nicht leicht. Deshalb beobachtet das internationale TrendCommittee der Spielwarenmesse den Markt ganz genau. Aus diesen Erkenntnissen identifizieren die zwölf Experten die Hauptströmungen für 2020, die ab Mitte Oktober 2019 veröffentlicht werden. Auf der Spielwarenmesse (29. Januar bis 2. Februar 2020) ist die TrendGallery die zentrale Anlaufstelle, um die Trends mit den dazu passenden Produkten in Aktion zu erleben.

 

Gespür für die Zukunft. Das internationale TrendCommittee der Spielwarenmesse weiß in Sachen Spielware, was sich am Markt durchsetzen wird. Zwölf Spielwarenexperten – darunter Marktforscher, Trendscouts und Journalisten – verfolgen und bewerten rund um den Globus die neuesten Strömungen. Drei neue Mitglieder sorgen mit ihrem Expertenwissen für weiteren konstruktiven Input. Die amerikanische Journalistin Jackie Breyer berichtet seit 17 Jahren als Redaktionsleiterin von The Toy Book und The Toy Insider über Trends im Handel und in der Spielzeugbranche. In vielen Fernsehsendungen war sie bereits als Expertin zu Gast und wurde 2012 außerdem mit dem Preis „Wonder Woman in Toys, Licensing & Entertainment“ ausgezeichnet. Urszula Kaszubowska, neue Chefredakteurin der größten polnischen Fachzeitschrift für Spielwaren und Babyartikel Branza Dziecieca, übernimmt Marek Jankowskis Platz im TrendCommittee. Außerdem ist sie in der Auswahljury für den jährlich in Polen stattfindenden Wettbewerb „Toy of the Year“ tätig. Lena Hedö, seit 2002 Vorsitzende des schwedischen Spielzeughandelsverbands, bringt ihre Kenntnisse zum skandinavischen Spielwarenmarkt ein. Dabei kann sie auf mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Spielwarenbranche zugreifen, von denen sie die meiste Zeit in einem Familienunternehmen mit 13 Spielzeugläden tätig war. Sie ist Chefredakteurin von Lek & Babyrevyn, einer schwedischen Fachzeitschrift für Spielzeug und Babyartikel, und zudem Co-Präsidentin bei der ITMA (International Toy Trade Magazine Association).

 

Wegweisend für das neue Geschäftsjahr. Im Zentrum stehen mittelfristige, produktübergreifende Branchentrends, welche die Spielwarenbranche demnächst beeinflussen werden. Immer wieder kristallisieren sich Spielwaren heraus, die ein ähnliches Thema aufgreifen und damit eine Trendströmung nach sich ziehen, wie Christian Ulrich, Director Marketing der Spielwarenmesse eG, erklärt: „Diese Trends sind zwar noch nicht in der Masse auf dem Markt sichtbar, werden aber zunehmend von Herstellern aufgegriffen und in den Medien diskutiert.“ Weitere wichtige Faktoren bei der Benennung der Spielwarenmesse Trends sind außerdem Internationalität sowie Beständigkeit. Der Trend muss genug Potential haben, sich auf dem Markt behaupten zu können und dabei international tragfähig sein.

 

Das komplette TrendCommittee der Spielwarenmesse im Überblick:

  • John Baulch (Herausgeber, Toy World Magazine, UK)
  • Jackie Breyer (Journalistin, The Toy Book und The Toy Insider, USA)
  • Daniele Caroli (Journalist, Parents’ Choice, Russland)
  • Dr. Maria Costa (Marktforscherin, AIJU Toy Research Institute, Spanien)
  • Axel Dammler (Marktforscher, iconkids & youth international research GmbH, Deutschland)
  • Steven Ekstract (Journalist, License! Global, USA)
  • Philippe Guinaudeau (Marktforscher, Kidz Global, Frankreich)
  • Lena Hedö (Journalistin, Lek & Babyrevyn, Schweden)
  • Gabriela Kaiser (Trendberaterin, TRENDagentur, Deutschland)
  • Urszula Kaszubowska (Journalistin, Branza Dziecieca, Polen)
  • Reyne Rice (Journalistin und Trendexpertin, USA)
  • Jane Wong (Journalistin, TOY INDUSTRY, China)

Spielwarenmesse

Als Aussteller auf der Spielwarenmesse 2020 durchstarten

Wer in der Spielwarenbranche tätig ist, darf auf der Spielwarenmesse nicht fehlen. Vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2020 konzentriert sich in Nürnberg die gesamte Spielwarenwelt. Der Termin ist für viele Firmen zum wiederholten Male gesetzt. Denn auf internationalem Terrain gibt es keine effektivere Veranstaltung. Genau aus diesem Grund ist die Teilnahme für interessierte Unternehmen ein wesentlicher Bestandteil der Marktentwicklung. Dafür hält die Spielwarenmesse zur optimalen Unterstützung passende Angebote mit vielen kostenfreien und wertvollen Services bereit.

 

Neuaussteller am Zug. Neben zahlreichen Stammausstellern haben sich bereits viele neue Unternehmen für eine Teilnahme an der Spielwarenmesse entschieden. So nimmt z. B. das deutsche Unternehmen Pichler Modellbau GmbH nach einer Pause wieder an der Messe teil. Sie sind in der kombinierten Produktgruppe Modelleisenbahnen und Modellbau zu finden, die zur letzten Veranstaltung erstmal in dieser Form angeboten wurde. In der 2019 neu etablierten Produktgruppe Elektronisches Spielzeug stellt zur kommenden Messe u. a. die Firma WOW Stuff aus Großbritannien aus und erweckt bekannte Lizenzen zum Leben. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 30. Juni unter www.spielwarenmesse.de/anmeldung anmelden.

 

Optimierung des Messeauftritts. Gerade Messeneulinge unterstützt die Spielwarenmesse mit verschiedenen Paketen und Services bei der Ausschöpfung ihrer individuellen Möglichkeiten. Mit dem StarterPackage können Unternehmen schnell eine unkomplizierte und einfache Beteiligung realisieren. Vom Standbau, über das Mobiliar und die Elektroversorgung bis hin zur Standreinigung ist die wichtigste Grundausstattung enthalten. Für die Bewerbung eines neuen Produkts gibt es das Product Launch Package. Die enthaltenen Kommunikationsmittel sprechen Handelszielgruppen und internationale Medienvertreter an. Das Marketing Paket umfasst darüber hinaus unterstützende Maßnahmen zur Fachbesucheransprache. Dazu gehören der Firmeneintrag in den Print- und Onlinemedien der Spielwarenmesse, Einträge im Messekalender sowie zehn kostenlose Tageskarten. Kostenfreie Tutorials und Checklisten geben Aussteller nützliche Informationen zu Messeplanung, Besuchermarketing und Messenachbereitung.

 

Zweitplatzierungen für mehr Aufmerksamkeit. Die Sonder- und Aktionsflächen der Spielwarenmesse geben den Ausstellern die Möglichkeit ihre Produkte zusätzlich zum Messestand in Szene zu setzen. Alle ausstellenden Unternehmen können ihre Produkte kostenfrei beim ToyAward einreichen. Die Nominierten und Gewinner erhalten auf der Messe eine zentrale Positionierung in der TrendGallery und eine Präsentationsfläche auf der PressPreview. Auf der Neuheitenschau am Vortag der Spielwarenmesse haben Aussteller die einzigartige Chance, ihre Innovationen internationalen Medienvertretern zu präsentieren. Spielwarenmesse

Koelnmesse und game verlängern gamescom-Vertrag

Die gamescom, das weltweit größte Event rund um Computer- und Videospiele, bleibt in Köln. Das gaben heute die Koelnmesse GmbH und der game – Verband der deutschen Games-Branche bekannt. Die beiden Partner einigten sich auf einen neuen Vertrag.

 

Die gamescom findet seit 2009 in Köln statt. Bei ihrer zehnten Auflage im vergangenen Jahr kamen 370.000 Menschen aus 114 Ländern nach Köln. Mit 1.037 Ausstellern aus 56 Ländern wurden neue Bestwerte erzielt. Damit konnte die gamescom ihre Rolle als international größtes Games-Festival und Europas führende Business-Plattform der Games-Branche nicht nur behaupten, sondern weiter ausbauen.

 

„Die gamescom hat eine einzigartige Entwicklung genommen und konnte seit 2009 Jahr für Jahr ihre Relevanz für Gamer und Fachbesucher immer weiter steigern. Der neue Vertrag vertieft die Partnerschaft zwischen game und Koelnmesse und ermöglicht uns, die gamescom gemeinsam dynamisch weiterzuentwickeln und so noch besser auf die Trends unserer Branche anzupassen“, sagt Ralf Wirsing, Managing Director von Ubisoft Deutschland und Vorstandsvorsitzender des game.

 

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, sieht seinerseits „die nahtlose Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit dem game als erfreuliche Konsequenz aus der unvergleichlichen Entwicklung, die die gamescom in Köln genommen hat: Bereits zum Start war sie führend in ihrem Segment, heute ist sie unangefochtener internationaler Hotspot. Köln steht für die gamescom und die gamescom steht für Köln. Diese gute und feste Verbindung wollen wir zum Wohl der Games-Branche und des Messestandorts ausbauen.“

 

Felix Falk, game-Geschäftsführer, sagt: „Der gemeinsame Strategieprozess der vergangenen Monate hat bewiesen, dass die Koelnmesse für uns genau der richtige Partner ist. Auch die große Unterstützung der gamescom und der Games-Branche durch die Stadt Köln und das Land Nordrhein-Westfalen ist ein wichtiger Baustein für den einzigartigen Erfolg der gamescom, den wir nun weiter ausbauen werden.“ game

Ticketvorverkauf für Kids India 2019 startet

Die Spielwarenbranche trifft sich vom 26. bis 28. September 2019 zur siebten Ausgabe der Kids India, der größten Fachmesse für Spielwaren, Kinderprodukte und Sportartikel in Indien. Über 160 Aussteller zeigen die neuesten Trends und ihre innovativen Produkte. Die Messe zog im Jahr 2018 mehr als 5.300 Besucher an. Internationale Besucher können sich für das Förderprogramm unter der Schirmherrschaft der indischen Regierung bewerben, um eine Reisekostenerstattung zu erhalten. Die Kids India wird von der Spielwarenmesse India Pvt. Ltd., einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Spielwarenmesse eG, veranstaltet.

 

Die Kids India findet im indischen Handelszentrum Mumbai statt. Der stetige Ausbau von Produktionsstätten macht den Fertigungsstandort Indien weltweit bekannt und nicht zuletzt auch für die Spielwarenbranche besonders attraktiv. Hinzu kommen weitere Faktoren wie das Bevölkerungswachstum, eine wachsende Mittelschicht und eine erhöhte Bedeutung von Spielwaren in der Kindesentwicklung. Die daraus resultierende Nachfrage nach indischen Qualitätsprodukten sorgt für internationale Aufmerksamkeit. Das zeigt sich auch an der Kids India, bei der zur vergangenen Veranstaltung Fachbesucher aus 31 Ländern auf dem Messegelände begrüßt werden konnten. „Aufgrund dieser großen Resonanz internationaler Käufer haben wir uns entschieden, die Online-Besucherregistrierung zu Jahresbeginn zu starten. So haben die Besucher mehr Zeit ihren Messebesuch vorzubereiten“, sagt Katharina Janotta, Managing Director der Spielwarenmesse India Pvt. Ltd. Fachbesucher können sich bequem online registrieren und ihr Ticket frühzeitig ab dem 1. März 2019 sichern.

 

Gemeinsam mit ihrem Organisationspartner Sports Goods Export Promotion Council (SGEPC) und der indischen Regierung bietet die Kids India ein Reisekosten-Erstattungsprogramm für internationale Händler und Einkäufer an. Dank der großen Nachfrage zur Kids India 2018 wird das Angebot fortgeführt. Dabei geht es vor allem um die Berücksichtigung des internationalen Interesses an indischen Spielwaren, Kinderprodukten und Sportartikeln sowie um die Förderung des Exportgeschäftes. Interessierte können sich im Rahmen der Fachbesucherregistrierung für das Programm bewerben. Alle Informationen zum Ticketvorverkauf sowie das Formular zur Reisekostenerstattung stehen unter www.kidsindia.co.in/visitorregistration zur Verfügung. Spielwarenmesse India

Spielwarenmesse festigt Stellung als wichtigster Branchenevent

Optimierte Hallenstruktur, innovative Produkte und ein buntes Rahmenprogramm – die Spielwarenmesse hat vom 30. Januar bis zum 3. Februar gebührend ihren 70. Geburtstag mit der Branche aus der ganzen Welt gefeiert und ihre Stellung als Leitmesse gefestigt. An fünf Tagen bildeten auf dem Messegelände in Nürnberg sowohl Aussteller- als auch Besucherseite den globalen Markt realistisch ab. 2.886 Unternehmen aus 68 Ländern präsentierten ihre Produktinnovationen den 68.500 Fachbesuchern und Einkäufern, die aus 131 Nationen kamen.

 

Die Spielwarenmesse spiegelt die aktuelle Konzentration des Marktes wider. Faktoren wie der kontinuierliche Rückgang des Fachhandels und die Bereinigung der Distributionskanäle wirken auf die Besucherzahlen ein. Die Qualität ist stimmig, ebenso wie die Internationalität, die mit 64 Prozent diesen Faktor belegt. Paul Heinz Bruder, Geschäftsführer von Bruder Spielwaren, bestätigt: „Die Spielwarenmesse ist für uns nicht nur die wichtigste, sondern auch die internationalste Messe. Die Qualität der Besucher ist sehr gut, wodurch sich positive Perspektiven für 2019 ergeben.“ Auch Ynon Kreiz, Chairman and Chief Executive Officer von Mattel war vor Ort in Nürnberg und sagt: „Die Spielwarenmesse bringt die Besten unserer internationalen Spielzeugkontakte zusammen.“

 

In der Gesamtbetrachtung hat die Zufriedenheit der Aussteller von 83,5 Prozent mit der Bewertung sehr gut und gut den bisher höchsten Wert auf der Spielwarenmesse erzielt. Dabei spielt für die Unternehmen die Neukundengewinnung die größte Rolle. Der Veranstalter unterstützt dies mit zukunftsorientierten Maßnahmen wie einer optimierten Hallenstruktur. So hat die neue Produktgruppe Elektronisches Spielzeug Einzug in Halle 4A gehalten. Jazwares-Geschäftsführer Sebastian Budich ist zufrieden mit dem neuen Standort: „Sehr erfreut sind wir über die damit zusammenhängenden großen Kundenfrequenzen und das starke Interesse an unserem vielfältigem Produktportfolio.“ Darüber hinaus führt die Halle 7A nun Modelleisenbahnen und Modellbau zusammen und auch die Produktgruppe Festartikel, Karneval, Feuerwerk in Halle 8 und 9 hat wesentliche Neuerungen erfahren. Für Manuela Pfeifer, Geschäftsführerin von Rubies Deutschland, ist dabei die Aktionsfläche Showtime eine Bereicherung: „Auf einem Catwalk konnten wir mehrmals täglich den Fachbesuchern zahlreiche unserer neuen Kostüme präsentieren. Das ist so auf unserem Stand gar nicht möglich.“

Neben den Sonderflächen haben die erweiterten Wissensangebote breite Zustimmung erfahren. Ob im Bereich Toys meet Books oder im Toy Business Forum – alle Vorträge der hochkarätigen Referenten waren stets gut besucht. 

 

Dank der exklusiven LicensePreview und den neuen LicenseTalks ist das Thema Lizenzen endgültig auf der Spielwarenmesse angekommen, wie Joachim Knödler, Geschäftsführer Mitteleuropa Copyright Promotions Licensing Group, unterstreicht.

 

„Die Stunden auf der Spielwarenmesse in Nürnberg sind die wichtigsten Stunden des ganzen Jahres für unser Geschäft“, weiß Astrojax-Präsident Larry Shaw. „Wir sind sehr aufgeregt und dankbar, dass wir in diesem Jahr mit so vielen anderen schönen Produkten in die TrendGallery aufgenommen wurden.“ Sowohl die Trendthemen „Ready, Steady Play!“, „The WOW Effect“ und „Toys 4 Kidults“ als auch der ToyAward, der um die fünfte Kategorie „Startup“ erweitert wurde, schaffen für Händler und Einkäufer Orientierung bei 120.000 Neuheiten in 18 Hallen. „Für das neue Jahr ist der weltweit renommierte Preis auf der Spielwarenmesse der perfekte Start und sehr bedeutend“, betont ToyAward Gewinner Dennis Gies, Vorstandsvorsitzender Hape International.

 

Jürgen Huck vom gleichnamigen Familienunternehmen ist einer von 21 Ausstellern der ersten Stunde: „Wir sind mehr als stolz und sehr glücklich zum 70. Mal auf der Spielwarenmesse vertreten zu sein.“ Rolly Toys-Chef Frank R. Schneider reiht sich ebenfalls in den Kreis der Jubilare und meint: „Die Spielwarenmesse ist die Messe für uns. Wenn man als Spielwarenunternehmen hier vertreten ist, braucht man nirgendwo sonst ausstellen.“ Neben der Ausstellerehrung zählten zu den Feierlichkeiten der 70. Spielwarenmesse das ToyFestival mit über 2.000 Besuchern und das Feuerwerk am Messesamstag.

 

Der Vorstandsvorsitzende der Spielwarenmesse eG, Ernst Kick, resümiert: „Wir können die Marktgegebenheiten nicht direkt beeinflussen, aber zukunftsorientiert handeln. Deshalb freuen wir uns darüber, für die Aussteller und Fachbesucher die qualitativ hochwertige Branchenleitmesse zu sein und die nächsten Jahre mit demselben Elan anzugehen.“ Die kommende Spielwarenmesse findet vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2020 in Nürnberg statt. spielwarenmesse.de


Spielwarenmesse 2019 - Unser Messerundgang

Magformers

Red. Ph

COBI

Red. Ph

Authentic Sports

Red. Ph

Xtrem Toys & Sports

Red. Ph


SPIELWARENMESSE 2019

Spielwarenmesse: Fünf herausragende Neuheiten mit begehrtem ToyAward prämiert

Die Verleihung der ToyAwards bildet den Höhenpunkt der offiziellen Eröffnungsfeier zur 70. Spielwarenmesse (30.1.-3.2.2019). Zum 16. Mal hat die Spielwarenmesse eG mit diesem Preis besonders innovative Produktideen in vier altersgruppenspezifischen Kategorien und im neu konzipierten Segment Startup gewürdigt. Im Bereich Baby & Infant gewann das Magic Touch PianoTM Musical Toy von Hape International und Kids II. Bei PreSchool heimste BRUDER Spielwaren mit seinen bworld theme sets den ersten Platz ein. Während in der Kategorie SchoolKids die Magical Mermaid World von PLAYMOBIL siegte, machte der Ravensburger Spieleverlag mit seinem Quiz-Spiel kNOW! das Rennen bei Teenager & Adults. Im Segment Startup setzte sich die Shenzhen Bell Creative Science and Education mit Mabot durch.

 

Der ToyAward gehört zu den wichtigsten Auszeichnungen der Branche. Eine 16-köpfige Expertenjury – bestehend aus internationalen Handelsvertretern, Marktforschern, Pädagogen, Wissenschaftlern, einer Bloggerin und einem Experten für Spielzeugsicherheit – wählte aus 838 Anmeldungen (2018: 643) die fünf Gewinner aus. Alle Sieger punkteten in den Kategorien Spielspaß, Originalität, Sicherheit, Erfolgspotenzial im Handel, Verarbeitung & Qualität sowie Verständlichkeit des Produktkonzepts.

 

Kategorie Baby & Infant (0-3 Jahre)

Magic Touch PianoTM Musical Toy, Hape International und Kids II

Das Magic Touch PianoTM Musical Toy, eine Kooperation von Hape International und Kids II, ist für Kleinkinder der ideale Einstieg in die Musikwelt. Dieses aus hochwertigem Holz gefertigte Piano verfügt über eine Magic-Touch-Technologie und kommt ohne Tasten aus. Die Fingerwärme zarter Berührungen genügt, um dem Spielzeug Musik zu entlocken. Auch komplette Melodien können selbstständig abgespielt werden. „Damit fördert das Piano die frühmusikalische Erziehung der Kleinsten“, lobt die Jury.

 

Kategorie PreSchool (3-6 Jahre)

bworld theme sets, BRUDER Spielwaren

Die Spielwelten bworld theme sets von BRUDER Spielwaren laden Vorschulkinder zu ausgedehnten Rollenspielen ein und bringen ihnen verschiedene Berufe näher. Stabile Wandpanele und eine getreu nachgeahmte Einrichtung stellen beispielsweise Krankenhaus oder Autowerkstatt dar. Schier unendliche Spielmöglichkeiten eröffnen sich, da die Welten miteinander kombinierbar sind. „Die realistischen Spielwelten sind auch für ältere Kinder noch spannend“, so das Resümee der Jury.

 

Kategorie SchoolKids (6-10 Jahre)

Magical Mermaid World, PLAYMOBIL

Die formschöne Magical Mermaid World von PLAYMOBIL eröffnet eine fabelhafte Unterwasserwelt. Die bezaubernden Details wie eine sich elektrisch öffnende Muschel, exotische Wasserpflanzen sowie fantasievolle Kutschen für die Spielfiguren sind in zarten Pastellfarben gehalten. Dank klappbarer Flosse steht die Meerjungfrau sogar aufrecht – perfekt für Rollenspiele. Das Zentrum der Spielwelt bildet eine aus Pflanzen geformte Perlenbahn. „Ein tolles Systemspielzeug mit stimmigem Konzept”, würdigt die Jury.

 

Kategorie Teenager & Adults (ab 10 Jahren)

kNOW!, Ravensburger Spieleverlag

Das Quiz-Spiel kNOW! vom Ravensburger Spieleverlag vereint Brettspiel und digitale Innovation. Durch die Einbindung des kostenlosen Sprachassistenten Google Assistant gibt es bei dem Spiel immer tagesaktuelle Fragen und zur Überprüfung auch die richtigen Antworten dazu. Das Konzept überzeugt ebenfalls die Jury: „Es verspricht generationenübergreifend höchsten Rätselspaß für die ganze Familie.“

 

Kategorie Startup

Mabot, Shenzhen Bell Creative Science and Education

Schlicht und mit wenigen Farben kommt Mabot gut sortiert noch in seinen Einzelteilen zerlegt nach Hause. Ist er erst zusammengebaut – gerne auch nach eigenen Ideen – dann entfaltet der Roboter schnell seine grenzenlosen Spielmöglichkeiten. Per Smartphone- oder Tablet-App steuert man den Roboter durchs Zimmer. Mithilfe einer zweiten App können später sogar erste Programmierkenntnisse erworben werden. „Ein tolles Lernspielzeug, das mitwächst!“, lautet das Urteil der Jury.

 

Alle Gewinner der ToyAwards sind kompakt in der TrendGallery in Halle 3A ausgestellt. Die Auswahl spiegelt auch das breite Angebot wider, das die Fachbesucher in allen Produktgruppen auf der Spielwarenmesse vorfinden. spielwarenmesse.de